Über mich

Nicoletta Artuso

1964 geb. in der Toskana, Italien

aufgewachsen in Venedig

Kunsttherapeutin (ord. Mitglied im BVAKT)

Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG*)

Kunsttherapeutische Fachberaterin für Psychotraumatologie

Dipl. Übersetzerin

Expertin für Kunstgeschichte Venedigs

In Venedig war ich in der Schule und habe meine ersten Gondelfahrten mit meinem Großvater, einem Gondoliere, durch die geheimnisvollen Kanäle dieser Stadt gemacht.

 Als Kind kam ich schnell in Berührung mit den Licht- und Schattenseiten einer auf der Welt einzigartigen Stadt. Jede/r Liebhaber/In Venedigs kennt die Bilder von Tizian und Tintoretto. Für mich entsprechen sie der Dualität dieser Stadt mit ihrer schweren, dunklen, kühlen Seite einerseits und der leichten, luftigen und auf der Lagune vibrierenden warmen Seite anderseits.

Zwischen diesen Polen erstreckte sich mein Gefühl in jenen Jahren.

Um diese Dualität zu überwinden und eine Verbindung zu schaffen, machte ich mich auf den Weg. Ich wollte die Welt und die verschiedenen Menschen mit ihren Sehnsüchten und Wünschen kennenlernen.

Nach Deutschland hat mich meine Liebe für die Sprache und Literatur geführt. Ich habe darin eine gewisse Klarheit und Struktur gefunden, die mir Halt und ein erdiges Gefühl gegeben haben.

Ich studierte zuerst als Übersetzerin, um mich den Menschen auf der sprachlichen Kommunikationsebene anzunähren. Ich wollte erfahren, welche Weltanschauung sich hinter den sprachlichen und grammatikalischen Konstrukten verbirgt. Wie denkt der Mensch, wer ist er?

Ich wollte schon immer Vermittlerin zweier Sprachen bzw. zweier Kulturen sein und so habe ich lange Zeit als Übersetzerin gearbeitet, um die deutsche Kultur kennenzulernen.

Später habe ich meine Kommunikationskompetenz und organisatorischen Fähigkeiten in einem Großunternehmen wie Siemens erfahren und vertieft. In diesem Kontext habe ich wichtige Übersetzungsprojekte durchgeführt sowie Koordinations- und leitende Aufgaben u.a. im Rahmen eines abteilungsübergreifenden Projektes für die Verbesserung der Kommunikation übernommen.

Als ich in Speyer lebte, waren der romanische Dom und die gotische Kirche meine Begleiter auf dem Weg zurück zu meinen Wurzeln. Ich fing an, mich intensiv mit Kunstgeschichte zu beschäftigen und habe mich später in die Kunstgeschichte Venedigs vertieft.

Über die Kunstgeschichte ist mir eine zeitlose transpersonale Dimension begegnet, die ich in den Jahren durch das Studium der Kunsttherapie und Psychotherapie verfolgt habe.

Meine Neugierde, über die Bilder hinauszuschauen oder zu begreifen, was sich hinter den Wörtern und Bildern verbirgt hat mich zur kunsttherapeutischen Ausbildung geführt.

In diesen Jahren habe ich mich an die anthroposophische Menschenlehre herangetastet und in meinen Praktika habe ich die Erfahrung der anthroposophischen und transpersonalen Menschenkenntnis gemacht.

Ich fing an Kunstreisen anzubieten, bei denen die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, durch  Kunstgeschichte, Geschichte und eigene malerischen Aktivitäten sich selbst zu begegnen und sich als Teil der Geschichte bzw. als ungetrennte Individuen eines größeren Ganzen zu verstehen.

Mein Ziel in der Therapie ist es, den Prozess der Abkopplung der Wahrnehmung von alten Erfahrungen zu begleiten, einen Moment still zu halten, zu beobachten was passiert, zu betrachten ohne zu werten und einfach geschehen zu lassen. Nach dieser Erfahrung können wir einen neuen Raum betreten, in dem wir uns leichter und dennoch verbundener und geerdeter fühlen als je zuvor.

 

Qualitätssicherung

Anthroposophische Fortbildung in der Artabanschule Berlin, Thema: Dein Schicksal findet dich (50 Fortbildungseinheiten)

Fortbildungen in der Freien Kulturschule Karlsruhe: Depression bei Kindern, Traumatherapie mit Kindern, Einführung in der Waldorfpädagogik, Kunsttherapie in der Psychiatrie, ADHS, anthroposophische Medizin, Genie und Wahnsinn, integrative Primärtherapie, Essstörungen, Ressourcen gegen Gewalt

Fortbildungsseminare in Kunstgeschichte, Kunst, Kommunikations- und Konfliktmanagement

Fernstudium mit Fachrichtung „Kulturtourismus“.

Prüfung als Stadtführerin für Venedig.

Projekte, Praktika, Künstlerische Tätigkeiten

Organisation von Malkursen beim Diakonischen Werk, Karlsruhe innerhalb eines Praktikums in der Tagesstätte mit psychischkranken Menschen vom 13.10.08 bis 03.07.09.

Praktikum als Kunsttherapeutin in der Sanima Klinik, Bad Herrenalb vom 02.02.09 bis 19.02.09 und vom 02.03.09 bis 05.03.09

Organisation und Durchführung eines Kompaktseminars an der Freien Kulturschule Karlsruhe vom 01 bis 04.05.08 mit dem Titel „Beato Angelico und P. della Francesca im Bezug auf Kunsttherapie“.

Organisation und Durchführung der Kulturreisenach Florenz und Arezzo vom 21. bis 24.05.09 für die Freie Kulturschule Karlsruhe.

Praktikum als Kunsttherapeutin in der anthroposophischen Klinik „Casa Raphael“, Roncegno, Italien vom 23.08.10 bis 30.09.10.

Hospitation als Kunsttherapeutin im Paracelsus Krankenhaus Bad Liebenzell vom 17.01.11 bis 21.01.11.

Praktikum als Kunsttherapeutin im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Berlin vom 14.02.11 bis 25.02.11

Praktikum als Kunsttherapeutin in der Parkklinik Heiligenfeld, Bad Kissingen vom 18.07.11 bis 10.09.11

Kunstprojekte: Kunstprojekte: Vorbereitung und Durchführung von Kunstausstellungen und Kulturreisen nach Venedig u.a. für den Künstlerinnenverband GEDOK Karlsruhe und Organisation und Durchführung von Malworkshops mit Kindern im Bürgerzentrum Südstadt Karlsruhe, kunsttherapeutische Arbeit mit Geflüchteten

Aktuell

Tätig als Kunsttherapeutin u. a. bei einem Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und – Psychotherapie in Karlsruhe

Tätig als Kunsttherapeutin bei der Krebsnachsorgegruppe der Diakonie
Tätig als Kunsttherapeutin bei der Krebsnachsorgegruppe bei den Ruland Kliniken Dobel

Ord. Mitglied des BVAKT

Kunsttherapeutische Fachberaterin für Psychotraumatologie (IKT München)

Creativ Coach (Universität Nürtingen HKT)

Übungsleiterin für kreative Stressmanagementkurse (BVAKT)

Notfall- und Traumakunsttherapie (Alanos Hochschule Bonn)

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen